Mittwoch, 30. März 2016

Erstes Gemüse

Im Gewächshaus haben bereits Radieschen und Salat einen guten Start hingelegt. 
Vorbereitet hatte ich die Pflanzkübel hier.

Salat im Kübel im Gewächshaus.




Radieschen



Viele Grüße
Eva

Frühblüher


Schneeglöckchen lassen sich am besten verbreiten, wenn man sie im grünen Zustand verpflanzt. Wenn sie schnell eine große Fläche einnehmen sollen, dann muss man sie in kleine Minituffs teilen, auch wenn das noch nicht so viel her macht. Man muss sie hier quasi suchen...



Blühendes Lungenkraut.



Primeln


Viele Grüße
von Eva

Montag, 28. März 2016

Hühnerstall (9) - Fenster, Klappe, Netz

So gut wie fertig ist unser Hühnergehege.
Fenster und Klappe sind eingebaut.
Die Klappe öffnet und schließt automatisch mit der Dämmerung. Praktischerweise kann man alles innen einbauen und den Sensor über eine kleine Bohrung nach außen legen. Auf dem Foto ist er gar nicht zu erkennen, so klein und unscheinbar ist er.



Die Tür hat auch ein kleines Fenster bekommen.
Die Fenster sind beide so gebaut, dass von außen Kaninchendraht angebracht ist und von innen eine Scheibe, die auch bei großer Hitze entfernt werden kann. 




Und das ganze Gehege hat ein Netzt erhalten.


Ich habe es mir mit Netz hässlicher vorgestellt. Da es schwarz ist, sieht es gar nicht so schlimm aus.
Wir hatten netterweise Hilfe von der Familie und den Nachbarn, so dass wir das Netzt auch bei reichlich Wind erstaunlich gut aufsetzen konnten.

Viele Grüße
Eva

Sonntag, 13. März 2016

Hühnerstall (8) - Das Tor und die Dacheindeckung

Unser Hühnergehege hat ein Tor bekommen. Der Riegel fehlt nur noch.




Die Dacheindeckung geht auch voran.



Draußen ist es bitterkalt und grau. So richtig Spaß macht die Arbeit daher nicht. Statt der vorherhesagten 6°C sind nur 3°C hier angekommen. Außerdem pfeift ein unangenehmer Wind.
Es fühlt sich wie Frost an, brrr.

Viele Grüße
von der verfrohrenen Eva

Samstag, 12. März 2016

Sonnenuntergangsbeet

Ich habe ein weiteres Projekt in Angriff genommen. 
Die Sicht auf den Sonnenuntergang wird von Nachbars Abfallhaufen und im nächsten Garten von der "hübschen" Gartenlaube etwas getrübt. 
Deshalb soll ein Gräser-Sonnenblumen-Beet die Aussicht verschönern.

Sonnenuntergang rein, Unschönes raus aus dem Blickfeld.
Ich sehe das Bild bereits vor mir, wie die Sonne durch die Gräser Calamagrostis acutiflora 'Karl Förster' und Sonnenblumen Helianthus microcephalus 'Lemon Queen' schimmert.

Wohin mit dem Aushub? 
Ich habe einen kleinen Wall vor der Hecke geplant, der mit Storchschnabel Geranium macrorrhizum 'Spessart' bepflanzt wird. Ich habe mich für ihn entschieden, weil er es mit der Quecke in den abgestochenen Rasen- bzw. Wiesensoden aufnehmen kann. 
Nicht sehr einfallsreich und farblich nicht ganz so gut passend, aber es muss an dieser Stelle pflegeleicht sein. 

Vor den kleinen Wall möchte ich eine Bank stellen. 
Sitzplätze kann man im Garten schließlich nicht genug haben.




Den Hügel und das Beet haben wir dann mit Erde abgedeckt und anschließend bepflanzt.



Es ist kaum zu sehen, aber in dem "Hügelkreis" steht jetzt eine Kornelkirsche.
Sie wird die Lücke in der Hecke etwas schließen und
den Sitzplatz links etwas heimeliger machen.









Später will ich das Beet bis zum Hühnergehege durchziehen.

Die Wieseninsel will ich belassen und in die Mitte ein Kletterrosen-Gestell aufbauen. Eine schwachwachsende Ramblerrose könnte passen. Mal sehen.

Viele Grüße
von Eva

Freitag, 11. März 2016

Struktur im Garten

Unser Garten hat wieder etwas mehr Struktur bekommen. 
Es gibt bereits eine Hainbuche Carpinus betulus,
die zum Verpflanzen bereits zu groß ist - ganz ehrlich:
ich habe keine Lust auf die Plackerei.
Also integrieren.

Sie ist sicher ein Sämling und war der reinste Wildwuchs als wir hier anfingen zu gärtnern. Also habe ich sie noch vor unserem Einzug gezähmt und zur Säule geschnitten. Ich habe nur leider kein Bild davon gemacht.


Vorher



Da sie einzeln etwas verloren wirkt, habe ich noch drei weitere Pflanzen dazugesellt. 
Die vier Hainbuch leiten jetzt den Weg in den hinteren Garten.


Nachher



Zugegeben es ist noch nicht sehr imposant. 
Es dämmerte bereits und mit grünem Laub sind die Hainbuchen sicher besser zu erkennen. 

Aber ich freu mich, 
denn dieser Schritt schwebte mir schon seit letztem Sommer in meinem Kopf herum.

Viele Grüße 
Eva

Donnerstag, 3. März 2016

Hühnerstall (7) - Der Unterwühlschutz

Der Zaun hat einen Unterwühlschutz bekommen. 
Dafür haben mein Mann und unser Nachbar einen Graben rund um den Zaun gezogen und 50 cm breiten Kaninchendraht an dem unteren Ende des Zauns befestigt. 
Das untere Ende des Kaninchendrahts haben wir etwas nach außen gebogen und mit Steinen beschwert. 
Hoffentlich lässt sich der Fuchs davon abschrecken.




Viele Grüße
Eva