Sonntag, 28. Juni 2015

Borretsch so weit das Auge reicht

Im großen Staudenbeet hat der Borretsch die Führung übernommen. In den Lücken ist er zur Zeit sehr willkommen, denn er bringt Farbe und Futter für die Bienen und Hummeln mit. Die Ringelblumen dürfen dieses Jahr ebenfalls ein Gastspiel halten. Orange soll dort nämlich langfristig nicht auftauchen. 






Borretsch und Ringelblumen

 



Rose "Alchenmist"



 Der Salbei gleich rechts vom Topf ist neu. Er bringt gleich Höhe in das Beet.


Viele Grüße
von Eva

Montag, 22. Juni 2015

Emil erobert die Vertikale

Der kleine Emil wächst und gedeiht. Bäume und Pfosten sind eine echte Herausforderung für ihn, die er gerne annimmt. Bisher hat er es immer wieder gesund und munter nach unten geschafft. Nur einmal hatte wir einen Schreck bekommen, als er etwas unglücklich wieder auf dem Boden landete. Keine fünf Minuten später war er auf dem nächsten Baum...


Erst wird der Pfosten bespielt, ...




... dann, zack, rauf da.


Viele Grüße
von Eva

Schloss Wackerbarth

Eine Feier brachte uns dieses Wochenende zum Schloss Wackerbarth. Ein wiederbelebtes Weingut mit einem sehr gepflegten Garten. Man konnte zwischen ein paar Hecken wieder die Spuren für ein, dem Crocket ähnlichen Spiel, entdecken. 





Wenn man genau hinschaut, sieht man die Schlangenlinie im Rasen für das Gesellschaftsspiel.



Hier sind es drei gerade Linien.





Das Schloss vom etwas erhöht stehenden Pavillon aus.


Viele Grüße
Eva

Sonntag, 21. Juni 2015

Offenen Gärten im Oderbruch 2015

Letztes Wochenende waren in vielen Regionen des Landes die Gärten für Besucher geöffnet (Ich hänge mit dem Schreiben etwas hinter her).
alle vier Gärten hatten ihren eigenen Charakter und waren wunderschön.

Ich habe dieses Jahr kaum Fotos gemacht. Ich habe mehr genossen :-) 







Eine schöne Variante eines Vogelfutter-Häuschens. 
Unterm Flaschenhals sind ungefähr noch 1,5 cm Platz, damit dort die Körner herausrutschen können.
  



Eine hübsche Zaunidee. 





 Auch dieses Jahr hing die weiße Wäsche wieder auf dem Hof nähe Letschin.




Viele Grüße
Eva

Freitag, 12. Juni 2015

Die Holzterrasse hat eine Stufe bekommen

Für den bequemen Aufstieg gibt es jetzt auch eine Stufe...


Die Pfennigbäume dürfen endlich draußen stehen, denn nur hier gibt es direkt an der Hauswand nach der Morgensonne ausreichend Schatten. 

Irgendwann soll noch ein Sonnensegel dazukommen. Dann gibt es noch mehr Schatten und die Kletterpflanzen werden die eintönige Wand etwas auflockern.

Viele Grüße
 von Eva

Dienstag, 9. Juni 2015

Besuch in der Gartenakademie Gut Zichtau

Am Wochenende war ich mit meiner Oma und meiner Tante in der Gartenakademie Gut Zichtau. Ein hübscher Küchen- und Blumengarten ist dort neben Wald, Wiesen und Teichen zu finden. Außerdem finden dort immer wieder Gartenvorträge und Kunstinstallationen statt.

Ich muss gestehen, ich finde diese Zäune unschlagbar schön. Sie passen prima in den ländlichen Garten und geben diesem Gartenraum ein Rückgrat. 






In einem naturnahen Garten fehlt selten ein Insektenhotel. 




 Hier kann man sich den Anbau auf Strohballen ansehen...




...oder einen Salatbaum. Bei wenig Platz ist das sicher eine Möglichkeit, aber schön finde ich das überhaupt nicht.


Der aufgeräumte Kompostplatz darf auch nicht fehlen. Schön, dass er mit integriert wurde. Ich kenne noch viele Gärten, die ihren organischen Abfall abtransportieren und dann immer wieder teure Erde in Säcken ankarren lassen.







Sie erinnern mich an die Zipfelmützen von Gartenzwergen, sehen aber viel hübscher aus.




Einer der Teiche.




Der Pavillon war einst Teil des Gutshauses.

Viele Grüße
von Eva

Sonntag, 7. Juni 2015

Der Garten im Juni

Die Trockenheit macht den Pflanzen zu schaffen. Die Zisterne lehrt sich und immer noch ist kein Regen in Sicht.

Die Terrasse ist fast fertig. Blende und Stufe fehlen noch.





Das Gemüsebeet ist schön zugewachsen. Wir ernten jeden Tag Kopfsalat. Der Pflücksalat entwickelt sich langsam, so dass für reichlich Nachschub gesorgt ist. Der Rucola traut sich auch langsam heraus.


Im Gewächshaus gedeihen die Tomaten. Auch die ersten Gurken sind schon zu sehen.



Dieses Jahr probiere ich zum ersten Mal den Malaberspinat aus. Er soll klettern und nur im Gewächshaus zufriedenstellend wachsen. Bisher waren die Tiefsttemperaturen häufig noch bei 5 - 6°C in der Nacht. Ich bin gespannt wie er schmecken wird.



Ein Blick ins Staudenbeet.




Viele Grüße von
Eva

Tierischer Zuwachs

Nachdem vor zwei Wochen unser Meerschweinchen Karl-Heinz in den Schweinehimmel eingezogen ist, haben wir seit gestern klein Emil auf unserem Hof. Emil ist ein kleiner Kater, der hoffentlich große Lust auf Mäuse mitbringt.













Die erste Nacht hat Emil gut überstanden. Ich habe meine Schreibtischarbeit in den Garten verlegt, damit immer jemand von uns in der Nähe ist. Er streicht seitdem in Sichtweite durch den Garten und kommt auf Zuruf sofort angerannt. Im Moment hält er ein Nickerchen auf meinem Schoß.








Der Steinhaufen hält viele interessante Ritzen bereit.






Viele Grüße von
Eva